Freiwillige betreuen Rotkreuz-Notrufkunden

Für ältere Menschen da sein

Das Rotkreuz-Notrufsystem ermöglicht es Menschen im Alter oder bei gesundheitlichen Einschränkungen möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu leben. Menschen, die einen Rotkreuz-Notruf zu Hause haben, schätzen das sichere Gefühl, im Notfall rasch Hilfe anfordern zu können – rund um die Uhr.

Geschulte Freiwillige unterstützen das Rotkreuz-Notrufteam bei der Installation und Einführung des Notrufsystems bei Neukunden zu Hause. Gleichzeitig betreuen die Freiwilligen verständnisvoll Notrufkunden, führen regelmässig gemeinsam mit ihnen die Probealarme durch und stellen weitere Serviceleistungen sicher.

Wie können Sie helfen?

Als Freiwillige nehmen Sie den Rotkreuz-Notruf – und bei Bedarf den Schlüsseltresor – bei Kunden zu Hause in Betrieb. Sie erklären den Neukunden das Rotkreuz-Notrufgerät und geben eine ausführliche Einführung. Sie betreuen Notruf-Kundinnen und -Kunden, führen beispielsweise jeden Monat gemeinsam Probealarme durch oder wechseln auf Wunsch das Armband am Sender aus.

Für diesen Freiwilligeneinsatz braucht es besonders Ihre Empathie und das Verständnis für ältere oder gesundheitlich beeinträchtigte Menschen und deren Lebenswelt.

Fragen und Antworten

Welche Voraussetzungen muss ich für diese Aufgaben mitbringen?

Sie haben ein offenes Ohr für die Anliegen älterer oder gesundheitlich beeinträchtigter Menschen und stehen gerne mit ihnen im Kontakt. Sie agieren selbständig, haben ein hohes Verantwortungsbewusstsein, sind kommunikativ, empathisch und belastbar. Schweizerdeutsch sollten Sie mindestens gut verstehen.

Für die ehrenamtlichen Einsätze sind keine besonderen technischen Vorkenntnisse nötig.

Wieviel Zeit muss ich investieren?

In der Regel zählen wir wöchentlich rund 6 Stunden auf Sie. Die Zeit soll sich auf einen ganzen oder zwei halbe Tage verteilen.

Wie werde ich auf meinen Freiwilligeneinsatz vorbereitet?

Sie werden vom Zürcher Roten Kreuz für Ihre Tätigkeit geschult und sorgfältig vorbereitet. Zudem haben Sie die Möglichkeit eines Schnuppereinsatzes. 

Eine Koordinatorin des SRK Kanton Zürich steht Ihnen jederzeit  für Fragen oder Nachbesprechungen zur Verfügung.

Sie können sich zweimal pro Jahr an Treffen mit anderen Freiwilligen über Ihre Einsätze und Erfahrungen auszutauschen.

Brauche ich ein Handy und E-Mail?

Wichtig ist, dass Sie ein Mobiltelefon haben, auf dem Sie für uns erreichbar sind. Ausserdem benötigen Sie einen Computer oder ein Tablet mit Zugang zu Ihrer eigenen E-Mail-Adresse.

Spesen vergüten wir anhand des Spesenreglement für Freiwillige im SRK Kanton Zürich.

Helfen Sie mit!

Melden Sie sich als freiwillige Betreuungsperson für Notruf-Kunden an.

044 388 25 25