Tandemprogramm «come together»

Vernetzung und Ankommen in der Wohnregion

Für geflüchtete Personen oder Familien ist vieles im täglichen Leben neu, wenn sie noch nicht lange in der Region Winterthur oder Andelfingen leben. Mit «come together» entdecken sie gemeinsam mit Freiwilligen die Wohnumgebung und können sich leichter vernetzen und ankommen.

Im Tandemprogramm «come together» des Zürcher Roten Kreuzes unterstützen Freiwillige geflüchtete Personen oder Familien in allen Bereichen des Zusammenlebens. Die Tandempartnerin oder der Tandempartner hilft bei alltäglichen Fragen, in der Freizeitgestaltung und vernetzt mit lokalen Angeboten. Geflüchtete lernen so ihre Wohnumgebung besser kennen, knüpfen unkompliziert Kontakte zu Menschen in ihrer Region und verbessern gleichzeitig ihre Sprachkenntnisse.

Das Programm wird vom Zürcher Roten Kreuz in den Bezirken Andelfingen und Winterthur angeboten.
 

Fragen und Antworten

Wer kann bei «come together» teilnehmen?

Geflüchtete Einzelpersonen, Paare und Familien (Vorläufig Aufgenommene mit Bewilligung F und anerkannte Flüchtlinge mit Bewilligung B), die in den Regionen Andelfingen und Winterthur wohnen. Die Hauptkontaktperson muss mindestens 18 Jahre alt sein und Deutschkenntnisse mindestens auf Niveau A1 haben, damit die Verständigung mit den Freiwilligen möglich ist.

Das Programm richtet sich an Personen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht an Programmen zur Erreichung der Ausbildungs- oder Arbeitsmarktfähigkeit teilnehmen können oder neu in der Gemeinde wohnen und am Spracherwerb bis zu Stufe A2 sind.

«come together» ist ein Tandemprogramm. Was ist das?

Zwei Personen oder Familien treffen sich regelmässig und bilden so über mindestens ein halbes Jahr bis ein Jahr ein Tandem. Es geht darum, mit anderen Personen und dem lokalen Umfeld in Kontakt zu kommen, sich auszutauschen und den Alltag des Gegenübers kennenzulernen. Das Tandemprogramm kann sehr individuell nach den Interessen und Bedürfnissen der Teilnehmenden gestaltet werden.

Wie oft und wo trifft sich das Tandem?

Das Tandem trifft sich einmal pro Woche für rund zwei Stunden. Die Treffen finden in der Wohnregion statt und der genaue Ort kann durch das Tandem abgesprochen werden. 

Was kostet «come together»?

Das Angebot ist für die Teilnehmenden gratis. Das Zürcher Rote Kreuz bezahlt die Tickets für den Bus oder Zug zu den Treffen (ausserhalb der Lokalzone).
 

Wie melde ich mich oder jemand anderen für «come together» an?

Anmeldungen können über das Kontaktformular, per E-Mail an come-together@srk-zuerich.ch oder telefonisch unter: 044 388 25 69 erfolgen.

Gibt es das Tandemprogramm auch in anderen Regionen?

Das Tandemprogramm ist Teil der spezifischen Integrationsförderung des Kantons Zürich und wird im Rahmen des neuen Fördersystems für Geflüchtete (IAZH) umgesetzt. Um möglichst viele geflüchtete Personen zu erreichen, wird das Programm in fünf Regionen im ganzen Kantonsgebiet angeboten. Sie können sich direkt bei den Anbietern in den weiteren Regionen melden. Die Kontaktangaben und mehr dazu erfahren Sie hier.

 

Ich möchte mich freiwillig für «come together» engagieren. Wo finde ich Informationen?

Informationen zu einem freiwilligen Einsatz für «come together» finden Sie hier.