Rotkreuz-Fahrdienst

Wir fahren Sie mit dem Auto zum Arzt

Der Rotkreuz-Fahrdienst: Freiwillige bringen Sie sicher zum Arzt oder in die Therapie und wieder zurück.
Fahren Sie nicht Auto und die öffentlichen Verkehrsmittel sind Ihnen zu beschwerlich? Hatten Sie einen Unfall und sind deswegen nicht mobil? Freiwillige Fahrerinnen und Fahrer des Roten Kreuzes bringen Sie sicher zu Arztterminen, ins Spital oder in die Therapie – und wieder zurück.

Für wen ist der Rotkreuz-Fahrdienst?

Sie können sich wegen Ihres fortgeschrittenen Alters, eines Unfalls oder einer Behinderung nicht gut fortbewegen? Müssen Sie gelegentlich zum Arzt oder zur Therapie? Vielleicht können Sie nicht auf Angehörige zählen oder wollen ihnen nicht zur Last fallen. Wenn Sie sich in solchen Fällen einen persönlichen Chauffeur wünschen, dann ist der Rotkreuz-Fahrdienst genau das Richtige für Sie.

Was macht der Rotkreuz-Fahrdienst?

Freiwillige Fahrer und Fahrerinnen des Zürcher Roten Kreuzes bringen Sie mit dem Auto von zu Hause zum Arzt, ins Spital oder zur Therapie. Während des Termins wartet Ihr Fahrer oder Ihre Fahrerin vor Ort und bringt Sie anschliessend sicher wieder nach Hause. Die Fahrer kommen jeweils mit ihrem eigenen Auto.

Was kostet der Rotkreuz-Fahrdienst?

Sie bezahlen lediglich eine Pauschale von 70 Rappen pro Kilometer in bar, direkt an den Fahrer. Darin enthalten sind bis zu 90 Minuten Wartezeit bis zur Rückfahrt. Innerhalb von Ortschaften sind oftmals Pauschalen definiert. Die Einsatzleitung gibt Ihnen gerne genauere Informationen.

Wie lange im Voraus muss ich eine Fahrt reservieren?

Bitte reservieren Sie die Fahrt mindestens drei Tage im Voraus bei der Einsatzleitung.

Benötigen Sie einen Fahrdienst?

Rufen Sie uns an, um einen Termin zu vereinbaren:

Weitere Fragen und Antworten

Bin ich als Fahrgast versichert?

Sie sind genauso versichert, wie wenn Sie bei Ihrem Nachbarn ins Auto einsteigen und mitfahren. Entsprechend gelten die privaten Versicherungsdeckungen der beteiligten Personen.

Darf ich jemanden mitnehmen?

Eine Begleitperson darf gerne mitfahren. Vergessen Sie nicht, sie bei der Reservierung anzukündigen.

Können Rollstuhlfahrer den Fahrdienst nutzen?

Alle unsere Freiwilligen stellen ihr persönliches Auto für den Fahrdienst zur Verfügung. In der Regel ist dieses nicht geeignet, um neben den Fahrgästen auch Rollstühle oder andere, grosse Gehhilfen zu transportieren. Sprechen Sie aber im Zweifelsfall mit unserer Einsatzleitung. Sie hilft Ihnen gerne.

Können Kinder den Fahrdienst nutzen?

Kinder mit erheblichen Beeinträchtigungen und ihre Begleitpersonen können für Gesundheitsfahrten auf die Dienste des Rotkreuz-Fahrdienstes zählen. Bitte beachten Sie, dass Sie den Kindersitz selbst mitbringen müssen. Kinder unter 12 Jahren und unter 150 cm Körpergrösse benötigen einen Kindersitz.

Kann ich einen Termin absagen?

Sollten Sie einen Termin absagen müssen, bitten wir Sie, dies möglichst frühzeitig der Einsatzleitung mitzuteilen. Wir behalten uns vor, die anfallenden Fahrkosten zu verrechnen.

Haben die Fahrer eine spezielle Ausbildung gemacht?

Unsere freiwilligen Fahrer und Fahrerinnen besitzen einen gültigen Führerausweis und sind berechtigt, ein Auto im Verkehr zu lenken. Alle Fahrer erhalten von uns eine sorgfältige Schulung, regelmässige Fahrsicherheits-Trainings und jedes Jahr die Möglichkeit sich weiterzubilden. Das Maximalalter für freiwillige Fahrer und Fahrerinnen beträgt 80 Jahre. Alle Fahrer müssen sich regelmässig den gesetzlich vorgeschriebenen Gesundheits-Checks unterziehen.

Für welche Zwecke kann ich den Fahrdienst nutzen?

Das Angebot gilt vor allem für Fahrten, die medizinisch indiziert sind und der Gesundheit des Fahrgastes dienen. Also Besuche beim Arzt, im Spital, in der Therapie oder zum Kuraufenthalt. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit unserer Einsatzleitung. Sie hilft Ihnen gerne.