Kampagne 2017

«In jedem Zürcher steckt ein Helfer»

Helfen kann jeder und jeder von uns auf vielseitige Art und Weise – sei es als Spenderin oder als Freiwilliger. «In jedem Zürcher steckt ein Helfer» ist daher auch der Leitspruch unserer Kampagne.

15 Freiwillige und Spender machen auf die Arbeit des Zürcher Roten Kreuzes aufmerksam und rufen die Zürcherinnen und Zürcher zur Mithilfe auf. 

Entdecken Sie in den kurzen Video-Beiträgen und persönlichen Aussagen die Persönlichkeiten hinter den Gesichtern auf den Plakaten.  

Steckt auch in Ihnen eine Helferin oder ein Helfer? Helfen auch Sie mit, mit einer Spende oder mit einem Freiwilligeneinsatz. Vielen Dank! 

«Nicht nur unser Gastjugendlicher ist in dieser Zeit gewachsen, auch wir.»

Raphael Huwiler und Frederico Rinke engagieren sich seit Anfang 2016 bei «mitten unter uns». Seither verbringen sie jede Woche ein paar Stunden mit einem Jugendlichen aus Eritrea und üben mit ihm Deutsch und unterstützen ihn beim Kennenlernen unserer Lebensgewohnheiten. 

Was hat Euch dazu bewegt, beim SRK Kanton Zürich freiwillig tätig zu werden?
Welches war im Rahmen Eurer Freiwilligentätigkeit bisher Euer schönstes Erlebnis?
Welches Euer traurigstes Erlebnis?
Welche Begebenheiten brachten Euch zum Schmunzeln?
Könnt Ihr Freiwilligenarbeit weiterempfehlen?
Welchen Traumberuf hattet Ihr als Kind?
Was wünscht Ihr dem Zürcher Roten Kreuz für die Zukunft?

«Jeder kann im Kleinen für einzelne Menschen Hilfe leisten.»

Anna und Koni Messikommer unterstützen das Zürcher Rote Kreuz als langjährige Spender. 

Welches Angebot des SRK Kanton Zürich liegt Ihnen besonders am Herzen?
Was hat Sie motiviert, bei der Plakataktion mitzumachen?
Was würde über Sie beide in einem Lexikon stehen?
Was wünschen Sie dem Zürcher Roten Kreuz für die Zukunft?
Haben Sie noch ein gutes Schlusswort bzw. Lebensmotto, das hierhin passen würde?

«Manchmal ist man auf der Nehmer- und dann wieder auf der Geberseite.»

Rita Hobi unterstützt als Tutorin Teilnehmerinnen des Lehrgangs Pflegehelferin SRK beim Lernen und dem Berufseinstieg. 

Was hat Sie dazu bewegt, beim SRK Kanton Zürich freiwillig tätig zu werden?
Können Sie Freiwilligenarbeit weiterempfehlen?
Was möchten Sie persönlich noch erreichen?
Haben Sie noch ein gutes Schlusswort bzw. Lebensmotto, das hierhin passen würde?

«Ich freue mich jedes Mal, wenn uns die Kinder strahlend entgegenrennen.»

Jeanette Isele und Jennifer Stark engagieren sich beim Zürcher Jugendrotkreuz (JRK). Sie organisieren Spielenachmittage für Kinder und Jugendliche, die in Asylzentren und temporären Wohnsiedlungen im Kanton Zürich leben.  

Was hat Euch dazu bewogen, beim SRK Kanton Zürich freiwillig tätig zu werden?
Welche waren im Rahmen Eurer Freiwilligentätigkeit bisher die schönsten Erlebnisse?
Welches Eure traurigsten Erlebnisse?
Welche Situationen brachten Euch zum Schmunzeln?
Jennifer, wie würdest Du Jeanette in ein paar Sätzen beschreiben?
Jeanette, wie würdest Du Jennifer in ein paar Sätzen beschreiben?

«Wir engagieren uns für eine gute Sache, auch online.»

Yonni Meyer alias Pony M. und Rafi Hazera alias ZUKKIHUND sind Zürcher Social-Media-Persönlichkeiten mit jeweils über 60‘0000 Fans auf Facebook. Die beiden machten bei den Videos für den  Rotkreuz-Fahrdienst und die SOS-Beratung mit und nutzen ihre Bekanntheit, um auf das Zürcher Rote Kreuz aufmerksam zu machen. 

Was hat Sie dazu bewogen, bei der Plakataktion des Zürcher Roten Kreuzes mitzumachen?
Welche Themen des Zürcher Roten Kreuzes sind Ihnen besonders wichtig?
Mit wem würden Sie gerne einen Abend lang diskutieren?
Haben Sie noch ein gutes Schlusswort bzw. Lebensmotto, das hierhin passen würde?
Was wünschen Sie dem Zürcher Roten Kreuz für die Zukunft?

«Ich möchte symbolisch etwas geben, damit es mehr Menschen besser geht.»
Familie Rahim posiert für die Plakatkampagne des SRK Kanton Zürichs

Nadia Rahim spendet für das Zürcher Rote Kreuz. Auf dem Plakat posiert sie mit ihrer Tochter Stella (die zweite Tochter Yara fehlt auf dem Bild). 

Nadia Rahim
Was hat Sie dazu bewegt, für das SRK Kanton Zürich zu spenden?
Gibt es eine Dienstleistung des SRK Kanton Zürich, die Ihnen besonders am Herzen liegt?
Was machen Sie in der Freizeit?
Was bringt Sie zum Lachen?
Haben Sie ein Vorbild?
Was würde über Sie in einem Lexikon stehen?
Mit wem würden Sie gerne einen Abend lang diskutieren?
Töchter Stella und Yara
Was hat Euch beim Fotoshooting für die Plakate am meisten Spass bereitet?
Was macht Ihr am liebsten in Eurer Freizeit?
Was findet Du an Deiner Schwester toll?
Was findest Du an Deiner Mami toll?

«Mein Vorbild sind alle, die mit 80 Jahren und mehr noch aktiv sind.»

Thomas Matta unterstützt anerkannte Flüchtlinge oder vorläufig Aufgenommene im Rahmen von «Perspektive Arbeit» bei der Arbeits- oder Ausbildungssuche. 

Welches war im Rahmen Ihrer Freiwilligentätigkeit bisher Ihr berührendstes Erlebnis?
Welches war Ihr traurigstes Erlebnis?
Welche Begebenheit brachte Sie zum Schmunzeln?
Können Sie Freiwilligenarbeit weiterempfehlen?
Was machen Sie in der Freizeit, wenn Sie nicht freiwillig fürs SRK tätig sind?
Haben Sie ein Vorbild?
Haben Sie noch ein gutes Schlusswort bzw. Lebensmotto, das hierhin passen würde?

«Shoot for the moon! Even if you miss, you’ll land among the stars!»

Alysa Kodisch hilft seit 10 Jahren in verschiedenen Bereichen des SRK Kanton Zürich als Freiwillige mit. Aktuell ist sie Kontaktperson einer Klientin mit einer SRK-Notruf-Uhr

Können Sie Freiwilligenarbeit weiterempfehlen?
Welchen Beruf üben Sie aus?
Welchen Traumberuf hatten Sie als Kind?
Haben Sie ein Vorbild?
Haben Sie noch ein gutes Schlusswort bzw. Lebensmotto, das hierhin passen würde?

«Die Schweiz hatte für mich bisher immer den Ruf, ein perfektes Land zu sein.»
In jeder Zürcherin steckt eine Helferin; Kampagne 2017

Pamela Giacometti ist seit 2012 bei verschiedenen Aktivitäten für das Zürcher Rote Kreuz tätig. 

Was hat Sie dazu bewegt, beim SRK Kanton Zürich freiwillig tätig zu werden?
Was hat Sie während Ihrer Freiwilligentätigkeiten am meisten erstaunt?
Können Sie Freiwilligenarbeit weiterempfehlen?
Was bringt Sie zum Lachen?
Haben Sie ein Vorbild?
Mit wem würden Sie gerne einen Abend lang diskutieren?